Foto: FVV

Büchertausch im Bürgerhaus

Einige hundert Bücher quer durch alle Genres der Literatur stellt der FVV jungen und alten Leseratten in einem Bücherregal im Bürgerhaus kostenlos zur Verfügung. Ebenso kann man seine eigenen Bücher einstellen und gegen andere eintauschen. Oder sie einfach dort abgeben. Nahezu 1000 Titel, die leider nicht alle zur gleichen Zeit in dem Bücherregal Platz finden, mit denen aber entstehende Lücken immer wieder gefüllt werden können, stehen zur Verfügung. Das Bücherregal ist mobil und kann bei Bedarf an andere Stelle verfahren werden. Es ist während der Nutzungszeiten der Räumlichkeiten zugänglich.


Foto: FVV

Kohlenmeiler

Dank der Unterstützung des Forstamtes Chausseehaus konnten in den Waldungen um Seitzenhahn inzwischen mehrere  ehemalige Meilerplätze festgestellt und zum Teil auch gekennzeichnet werden. Allgemeine Hinweise "Ehemalige Kohlenmeiler" an den nahen Wanderwegen machen darauf aufmerksam.  Um mehr über die Geschichte der Köhlerei um die Hohe Wurzel zu erfahren, wurde eine Altersbestimmung der vorgefundenen Holzkohlenreste am Curt-Engelhorn-Zentrum Archäometrie in Mannheim vorgenommen. Für die Übernahme der Kosten hierfür in Höhe von ca. 400,- Euro danken wir Frau C. ganz herzlich.

Zur Schaffung der Voraussetzungen, um die alten Meilerplätze der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, hat der Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises in einer Feierstunde am 26. September 2013 im Kurhaus Bad Schwalbach dem Verein einen Förderbescheid über 500,- Euro überreicht. Hiervon sollen neben einer Lehrtafel auch  Kennzeichnungstafeln,  eine Stele mit einer Informationstafel sowie eine Ruhebank beschafft werden.  

 Die Stele zum Thema Köhlerei konnte am 18. November 2013 an einem nahe dem Herzogsweg liegenden Meilerplatz  aufgestellt werden. Der Meilerplatz wurde gekennzeichnet.   Eine zweite Stele mit gleicher Info-Tafel wurde am 18. September 2014 am Aartal-Radweg im Hübschen Grund errichtet. Dort, in der Nähe des ehemaligen Seitzenhahner Eisenhammers und an dem bereits auf Wambacher Gebiet liegenden Hammerberg, konnte ebenfalls eine Vielzahl von Köhlerplatten festgestellt werden.   

Die Lehrtafel zur Köhlerei an der Hohen Wurzel ist Anfang November 2014 zusammen mit der Ruhebank am Beginn des Herzogsweges am Tummelsberg aufgestellt worden.

Ein Doppel der Lehrtafel wurde  in der Wanderschutzhütte "Taunusblick" angebracht.

Der FVV hat sich in dieser Sache um den Denkmalpreis des Rheingau-Taunus-Kreises beworben und ist im September 2016 mit einer Anerkennungsurkunde  bedacht worden.   

 


Apfelwein aus Seitzenhahn

Von der Pflanzung des Apfelbaumes über den  Baumschnitt und  die oft in Gemeinschaft vorgenommene Ernte bis zum Keltern und schließlich bis hin zum Abziehen des fertigen Apfelweins: Der FVV macht alles selbst und produziert jedes Jahr köstlichen, naturbelassenen Apfelwein. Ohne Zusätze. Ehrlich.

Sowohl bei seinen Mitgliederversammlungen als auch beim Lebendigen Adentskalender schenkt der FVV den Seitzenhahner Äppler aus. Kostenlos, obwohl er so kostbar ist. Unser Kellermeister Wolfgang Matzke wacht  seit vielen Jahren über die Qualität unseres Äppelweins und garantiert für Reinheit und Geschmack.  Siehe auch unter Presse! 

         Foto: FVV


Eröffnung des Naturlehrpfads im Herbst 2011

Der Naturlehrpfad zwischen Lichtewald und Kleinem Feld oberhalb von Seitzenhahn wurde von Stadtrat Alfred Hollinger, Ortsvorsteher Frank Hohmann, Förster Hartmut Schneider und FVV-Vorsitzenden Guido Scherer freigegeben. 

Foto RMB / Kühner2011


Lehrtafeln Streuobstwiesen

Im Mai 2012 erweiterte der FVV mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung Unser Land und der Fa. Natur im Bild GmbH den Naturlehrpfad um zwei zusätzliche Lehrtafeln über Streuobstwiesen, eines der am stärksten gefährdeten Biotope unserer Kulturlandschaft.

Übrigens: Der FVV führt jährlich im Durchschnitt bei etwa 100 Obstbäumen in der Gemarkung Pflegemaßnahmen durch. Dazu zählt nicht nur der Winterschnitt, sondern vor allem auch die Stammpflege, der seitens des Vereins wegen der in letzter Zeit aufgetretenenen vielfältigen Schäden besondere Beachtung geschenkt wird. In vereinzelten Fällen wird auch ein Sommerschnitt durchgeführt. Darüber hinaus ist der FVV  beratend bei der Obstbaumpflege in Privatgärten  tätig.  

 

Foto: FVV 2012


 

Nistkästen anbringen und säubern

Das ist eine regelmäßige Aufgabe für den FVV. Hier kommt zu den bereits vorhandenen Nistkästen für kleine Singvögel ein neuer hinzu. Herzlichen Dank dafür an Günter Gruber + und Ossi Angermann.

Zur Zeit betreut der FVV mehr als 60 Nisthilfen für die verschiedensten Vogelarten in der Gemarkung, davon 21 allein am Wambacher Weg.

  

Foto: FVV 


 "Geschichte sichtbar machen"

In der Folge des 1992 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Aktionsprogramms für das 21. Jahrhundert, der sogenannten Agenda 21, hat sich in Taunusstein im Rahmen einer Lokalen Agenda 21 unter anderem der Arbeitskreis „Geschichte sichtbar machen“ gegründet. Der FVV Seitzenhahn unterstützt den Arbeitskreis von Anfang an. Für die von diesem Arbeitskreis aufgestellten Stelen in der Gemarkung des Stadtteils hat der FVV die  Patenschaft übernommen. Das Foto zeigt die Stele an der Seitzenhahner Furt, die mit Unterstützung der Fa. Schultz & Walch und der Stadt Taunusstein errichtet wurde. Den dort angebrachten Text lesen Sie hier. Weitere Informationen zum Arbeitskreis "Geschichte sichtbar machen"  finden Sie hier. Vielen Dank an unser Mitglied Peter Lehmann, den Leiter des Arbeitskreises.                                             

                                                                                                                                                      Foto: FVV


 

1. Taunussteiner Ehrenamtsbörse

An der 1. Taunussteiner Ehrenamtsbörse am 29. September 2012 in Hahn hat auch der FVV Seitzenhahn teilgenommen. Mit einer modernen elektrischen Obstmühle und einer nostalgischen Obstpresse führte der Verein vor,  wie auch aus äußerlich unansehnlichen Äpfeln ein köstliches Getränk hergestellt werden kann. Dass dieses dann dem Publikum      auch noch kostenlos angeboten wurde, machte die Vorführung  besonders interessant.

 Foto: FVV 2012


 

Reaktivierung alter Sportsfreunde

Ein halbes Dutzend mehr als 100 Jahre alter Sporturkunden in der Form gerahmter Ehrentafeln wurde vor einiger Zeit von Uli Ziske und Daniel Nickel dem FVV zu treuen Händen übergeben und wird nun von diesem nach aufwändiger Aufarbeitung  im Foyer des Bürgerhauses Seitzenhahn den heutigen Nachkommen der damaligen Turner und der allgemeinen interessierten Öffentlichkeit auf diese Weise zugänglich gemacht.                                                                                                  

Wer sich für die Namen der damaligen Turner interessiert, kann sich gerne beim FVV danach erkundigen.  Wir haben sie notiert und ihre Lebensdaten festgehalten.

Foto: FVV 

                                                                                                                             

 


 

 Foto: FVV 2012                                                                                                                

Kunst im öffentlichen Raum

Im Jahr 2012  hatte der FVV  die Gruppe Malen im Seniorenkulturkreis Taunusstein unter Dr. Dagmar Kube gebeten, Vorschläge für die optische Aufwertung der etwa 100 m langen Stützmauer in der Eltviller Straße zu unterbreiten. Es gingen 21 anonyme Entwürfe ein, von denen der Vorstand des FVV mit sachverständiger Unterstützung von Friedhelm Klepper und  Heinz-Jürgen Burkhardt den Entwurf eines vorerst unbekannt gebliebenen Künstlers auswählte. Die Überraschung: Es stellte sich heraus, dass es sich um Frau Angela Kloetzel handelt, die in der Nähe der Eltviller Straße wohnhaft ist. Der Siegerin wurde vorab bereits gratuliert. Der FVV hat das Vorhaben beim Wettbewerb des Rheingau-Taunus-Kreises „Zukunft Dorfmitte 2012“ eingereicht und ist dafür belohnt worden. Am 30. November 2012 konnten Monika Angermann und Guido Scherer im Rahmen einer kleinen Feierstunde bei Landrat Burkhard Albers in Bad Schwalbach dafür die Zusage einer Zuwendung in Höhe von 500,- Euro in Empfang nehmen.

PS: Das längste Kunstwerk Taunussteins wurde am 08. Oktober 2013 der Öffentlichkeit übergeben.  Die bei dieser Gelegenheit gehaltene Ansprache des FVV-Vorsitzenden lesen Sie hier. Die von einem Schneeräumgerät Ende 2014 verursachte Schwärzung durch Gummiabrieb konnte Im März 2016 durch die Stadt Taunusstein entfernt worden. Herzlichen Dank an die beteiligten Ämter.  


Zuwendung der Naspa Stiftung

Am 11. Dezember 2012 konnte der Vorsitzende des FVV aus der Hand des Vorstandsvorsitzenden Stephan Ziegler und des stellvertr. Vorstandsvorsitzenden Landrat Burkhard Albers einen Zuwendungsbescheid über 250,- Euro für den weiteren Ausbau des Naturlehrpfades Seitzenhahn zum Thema "Insekten" in Empfang nehmen. Die Zuwendung ist inzwischen  in die Beschaffung eines Insektenhotels und zweier Haltegerüste samt Lehrtafeln zum Thema "Insekten" geflossen.

Foto: Naspa


                                                                                                                          

Winterfütterung auf der Vogelweide

Unser Mitglied Helga Menz, Vogelexpertin und langjährige Betreuerin der Winterfütterung, hier im Januar 2013 beim Reinigen und Auffüllen des Futterbehälters der seit 1992 bestehenden Anlage auf der Vogelweide. 

Für die über 20jährige Betreuung der Vogelfütterung gilt Helga Menz unser herzlicher Dank, dem eine entsprechende Plakette an der Einrichtung auch Ausdruck verleiht.

Die Fütterungsanlage, seit über 20 Jahren in Betrieb, wurde im Sommer 2015 umfassend saniert. 

 

Foto:  FVV 2013


Nistkästen am laufenden Band

Vogelfreund Günter Gruber  unterstützte auch im Jahr 2013 wieder den FVV und seine Aktivitäten. Für Meisen und andere Kleinvögel hat er eine neue Serie von Nisthilfen aufgelegt, die noch im Frühjahr an geeigneten Örtlichkeiten in der Gemarkung Seitzenhahn aufgehängt  werden konnten. Besonderer Dank gilt Günter Gruber für die Herstellung von Nisthilfen für die hier seltene Wasseramsel (nicht im Bild), die inzwischen auch am vorgesehenen Ort angebracht wurden. 

PS.: Günter Gruber hat uns im Dezember 2013 für immer verlassen. Wir werden ihm ein ehrenden Andenken bewahren.          Foto: privat


Spaß beim Keltern im Kindergarten

Sei einigen Jahren schon schafft der FVV an einem Herbsttag eine Wagenladung Gerätschaften zum Kindergarten Seitzenhahn, um gemeinsam mit den Kindern Äpfel zu ernten und zu keltern. Das bereitet allen Beteiligten stets großen Spaß, wie man auch hier nachlesen kann.   


Maiwanderung 

Wie schon seit vielen Jahren lud der FVV auch 2013 zur Wanderung am 1. Mai ein. Kräuterfee Petra Schicketanz verstand es auch  diesmal wieder, mit ihrem profunden Wissen um jedes Kräutlein und mit kleinen Geschichten aus Mythologie und Volksheilkunde das Interesse der zahlreichen Wanderfreunde zu wecken und bis zuletzt aufrechtzuerhalten.

Wissen Sie eigentlich schon, dass unsere Kräuterfee und Baumelfe Petra Schicketanz seit einiger Zeit im "Wiesbadener Kurier " unter dem Titel "Kräuter im Aartal" in loser Folge ganz interessante Beiträge über die einheimische Flora bringt? Ja, jetzt wissen Sie's.    

 

 Foto: FVV 2013 

 


 

 

Foto: FVV 2013

Sankt Martin in Seitzenhahn

Dichtgedrängt versammeln sich die Kinder und die Erwachsenen am Feuerwehrgerätehaus zum St.-Martins-Umzug 2013, der sie durch's Dorf zum Bürgerhaus und zum St-Martins-Feuer führen wird. Die Kinder erwartet dort der traditionelle Martinsweck, die Erwachsenen der bereits legendäre Glühwein. Der FVV veranstaltet den Umzug seit mehr als 30 Jahren.

Die Martins-Umzüge 2014 und 2015 konnten ebenfalls Rekord-Teilnehmerzahlen verzeichnen. Leider kann es dadurch passieren, dass die Kinder, die ihre vor Zugbeginn erhaltene Marke bei Zugende nicht unverzüglich in einen Martinsweck eintauschen, leer ausgehen. Dann hilft halt nur ein Trostpflaster, das der FVV immer noch aus dem Hut zaubern kann. Für 2017 siehe Presseartikel hier.

 


 

Pflanzung eines Nussbaumes im Hochzeitsgarten

Schon fast historischen  Wert hat dieses Bild aus dem Jahr 1994, das ein Brautpaar bei der Pflanzung "seines" Baumes im Hochzeitsgarten zeigt. Obwohl der Baum am 3. September noch im vollen Ornat seiner Blätter die Aktion über sich ergehen lassen musste, ist er inzwischen zu einer stattlichen Höhe herangewachsen und spendet Jahr für Jahr seine Nüsse, allerdings  hauptsächlich für die Eichhörnchen.

Übrigens: Links am Bildrand der damalige Vorsitzende des FVV H.W. Krautwurst, dessen Bemühungen der Baum wahrscheinlich sein Überleben zu verdanken hat. Die Schaffung des Hochzeitsgartens ist im übrigen das Verdienst des damaligen Vorsitzenden.   


Neue Ruhebänke

In der letzten Zeit hat der FVV acht neue Ruhebänke an  Stellen, die von Spaziergängern und Wanderern frequentiert werden, aufgestellt. Damit sind die verschiedenen Möglichkeiten, sich auf einer Bank des Vereins auszuruhen, auf weit über 60 gestiegen.  

Foto: Brun v. Berlepsch

Die Mehrzahl der Ruhebänke des FVV sind festinstallierte Sitzeinrichtungen aus starkem Eichenholz, die mit etwa 90 cm langen Beinen aus recyceltem und braun eingefärbtem Kunststoff ausgestattet sind. Daneben gibt es einige wenige ältere Bänke mit Holzbeinen, die aber ebenso festinstalliert sind. Die Beine werden jeweils so tief in den Boden eingebracht, dass sich die Sitzfläche in der Regel etwa 46 cm über dem Boden befindet. Außerdem verfügt der FVV über ungefähr ein Dutzend mobiler Sitzbänke, die zur Zeit jedoch nicht alle im Einsatz sind.

Der Verein will wegen des Pflegeaufwandes die Anzahl der Ruhebänke nicht weiter erhöhen. Es ist nur noch der Ersatz an bestehenden Standorten geplant.


Aufstellen der Osterkrone

Das Aufstellen einer Osterkrone ist in Seitzenhahn zwar nicht überliefert, doch scheint es ebenso wie das vorösterliche Schmücken von Bäumen und Sträuchern in privaten Vorgärten mit bunten "Ostereiern" den Menschen unserer Zeit zu gefallen. Deshalb hat der FVV nunmehr auch eine Osterkrone aufgestellt, was nicht zuletzt dem unermüdlichen Betreiben der Schriftführerin geschuldet ist. Diese war es denn auch, die Planung und Materialbeschaffung in die Hand nahm und zusammen mit ihren Helfern die Herstellung, den Transport und die Aufstellung der Osterkrone bewerkstelligte. Ihr und ihren Helfern gilt daher unser Dank, insbesondere auch der Firma Werner Diefenbach, die das eiserne Grundgerüst herstellte und herbeischaffte, sowie der Firma Torsten Skulme, die Werkstatt und Gabelstapler nebst Chauffeur und Monteur zur Verfügung stellte.

PS: Mitte April 2016 wurde die Osterkrone nach ca. 6 Wochen wieder eingeholt. Im Jahr 2017 stand sie fast 2 Monate lang an ihrem Standort. 

Das Bild zeigt den Transport der Osterkrone zu ihrem Standort Ende Februar 2016

 

Foto: FVV 2016 


 

Die Pflege der Heimatkunde ist eines der Ziele des FVV. Daher schauen wir auch mal in die Archive und freuen wir uns über alles, was uns aus früherer Zeit über Seitzenhahn und das Leben im Dorf  bekannt wird. Dieser Stempelabdruck, hier ein wenig vergrößert wiedergegeben, stammt zum Beispiel aus der Blütezeit des Herzogtums Nassau und wurde so um 1850 vom Bürgermeister verwendet. 

Übrigens: Im Jahrbuch 2014 des Rheingau-Taunus-Kreises finden Sie S. 159 ff. eine Erzählung aus dem alten Seitzenhahn, deren Lektüre wir Ihnen gerne empfehlen. 

Im Jahrbuch 2016 des Rheingau-Taunus-Kreises finden Sie S. 163 f. eine kurze Abhandlung zur etwa 100 Jahre dauernden Geschichte der ehemaligen Volksschule  Seitzenhahn.

Im Jahrbuch 2017 des Rheingau-Taunus-Kreises ist S. 139 ff. die für Seitzenhahn heute noch bedeutende Stiftsmühle, die einzige noch funktionierende Mahlmühle in der Region, gewürdigt worden. Außerdem findet sich in diesem Jahrbuch S. 123 ff. ein Beitrag über die Scherenschnittkünstlerin Carola Pierson-Vietor, die auf dem unweit von Seitzenhahn gelegenen Schafhof lebte.

                                           

 Grafik: FVV


 

Foto: FVV 2016

Bei schönstem Winterwetter konnte der FVV im Februar 2016 zur Einweisung in den Erziehungsschnitt bei Obstbaum-Hochstämmen mehr als zwei Dutzend Teilnehmer begrüßen.  


 

Gemeinsam mit der Taunussteiner Lokalen Agenda 21, dem BUND Taunusstein und ortsansässigen Imkern hat der FVV seit langem auf die notwendige Renaturierung des ehemaligen Readymix-Geländes an der Hähnchesmühle bei Seitzenhahn hingewiesen und hierfür ein Konzept ausgearbeitet. Nunmehr endlich sind die Bemühungen von Erfolg gekrönt, wie aus dem Beitrag des Wiesbadener Kurier vom 19.03.2016 hervorgeht. Welche Menge an Beton aus dem Boden geholt werden muss, kann  anhand dieses Fotos von MItte April 2016 in etwa ermessen werden.  

Inzwischen, im Sommer 2017, ist die Fläche so hergerichtet, dass sie eingesät werden kann. 2018 soll sie mit einer kleinen Feierlichkeit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Foto: FVV 2016


Die zwei von einem Seitzenhahner Bürger gespendeten Blühgehölze konnten im Frühjahr 2016 noch rechtzeitig  der Reihe von Gehölzen hinzugefügt werden, die der FVV bereits vor Jahren am Feldweg entlang der Friedhofsmauer gepflanzt hat. Für derartige Spenden ist der Verein stets dankbar.

Die beiden oberhalb der Gehölzreihe neben dem Begrüßungsschild stehenden Pflanztröge - hier nicht sichtbar -  hat der FVV übrigens um 1999 beschafft und mit städtischer Hilfe dort aufgestellt. Seither werden zweimal im Jahr von zwei Vorstandsmitgliedern die Pflanzen in den Trögen ausgetauscht und gefühlt 100mal gegossen und anderweitig gepflegt.  

 

 Foto: FVV 2016


 Ein großer Teil der Arbeiten am und im Vereinsgarten, den der FVV juristisch zwar bereits 2015, tatsächlich aber  erst im Frühjahr 2016 übernommen hat, konnte inzwischen erledigt werden, wie zum Beispiel der Bau eines Zaunes. Dazu zählt auch, dass Mitglieder des Vereins versuchsweise Kartoffeln, Stangenbohnen und anderes Gemüse angepflanzt und auch geerntet haben. Das war zwar eigentlich für die Kinder des Seitzenhahner Kindergartens vorgesehen, konnte aus verschiedenen Gründen aber 2016 noch nicht durchgeführt werden. Für die Unterstützung beim Zaunbau einschließlich Tür und Tor danken wir der Fa. Diefenbach ganz besonders. Im Frühjahr 2017 haben Imker ihre Beuten im Garten aufstellen können, was den FVV auf eine bessere Befruchtung der Obstbäume hoffen lässt. 

 

Foto: FVV 2017

 

 

Die erste Mitfahrbank in dem Taunussteiner Stadtteil Seitzenhahn, Foto: FVV 2017

Die Aktion "Mitfahrbank" der Taunussteiner Lokalen Agenda 21, die auch den Stadtteil Seitzenhahn einbezieht, wird  vom FVV Seitzenhahn unterstützt. Auch hier können Sie klicken, um einiges mehr über die Aktion zu erfahren, die von unserem Vorstandsmitglied Reiner Theis federführend geleitet wird. 


  

                 

 

 

 

Seit einigen Jahren veranstaltet der FVV in Zusammenarbeit mit dem Folk-Club Taunusstein stets am Vorabend der Wanderung zum 1. Mai einen musikalischen Abend. bei dem 2017 die Musikgruppe Maseltov die Zuhörer (und auch Zuschauer) in der Gastwirtschaft "Zum Wiesengrund" begeisterte. Zu seinem 40jährigen Bestehen 2014 hatte der Verein das Duo Gramenz/Kühn erstmalig zu Gast.  

 Foto: Folk-Club Taunusstein


 

Copyright Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein Seitzenhahn 2016-2017 - info@fvv-seitzenhahn.de